Das Ende einer Testfahrt

Nachdem ich gestern Mittwoch d.23.4. nach 5 1/2 Std. Kanalfahrt ( NO) in Rendsburg eingelaufen bin, habe ich eine Liste mit noch zu erledigen Reparaturen aufgestellt. Ca. 10 km vor Rendsburg ist mir noch ein Bolzen der hinteren Motoraufhängung gebrochen, Wassertank hat ein Leck , Positionslaterne Rot-Grün defekt, Logge zeigt nichts mehr an, beim Seeventil der Toilette habe ich Wassereinbruch und mein Ruder lässt sich nur sehr schwer bewegen. Na ja ein bißchen Schwund ist immer!!! Nun gehts ans reparieren, der Motor ist schon raus, morgen kommt das Boot aus dem Wasser um das Ruder zu ziehen, dann werde ich gleich das Unterwasserschiff neu malen ,mich um Seeventil und Logge kümmern und den Motorraum gleich neu streichen, wenn der Motor schon draußen ist. Ach ja ich bin in 10 Tagen knapp 200 NM gefahren, 2/3 unter Segel und dieses hat sich bewährt und mich auf allen Kursen begeistert, locker im sitzen, Segel hoch,reffen, Segel runter, nur Ruder legen, kein Reff einbinden, kein rumturnen auf dem Vorschiff,(außer beim Anlegen) und fast gleiche Höhe am Wind wie beim Sluprigg. Vier Hafentage in Laboe, Fehmarn und Heiligenhafen habe ich eingelegt und lauter nette Menschen getroffen. In diesem SInne „eine Seefahrt ist lustig“