Ich habe mich für ein Junkrig entschieden, da es ein Segel ist, das schon über 2000 Jahren in Gebrauch ist, kann da etwas falsch daran sein? Ich selbst beschäftige mich schon fast 20 Jahre damit ,es ist einfach zu händeln,benötigt wenig Kraftaufwand ( wichtig im Alter wenn die Kraft nachlässt) und lässt sich einfach und schnell aus der Plicht reffen. Man sagt dem Dschunkensegel nach dass es nicht hoch am Wind gesegelt werden kann, ich habe bei meinen Rechercen einen Segelmacher aus Greifswald gefunden, der in das Segel ein Profil einarbeitet und bei meinen Probeschlägen habe ich festgestelt, dass ich die gleiche Höhe laufe wie Yachten mit herkömmlichem Rigg. Die Kosten , ist wie bei allen Dingen,wie der Anspruch ist, CARBON oder HOLZ, ist um ein vielfaches günstiger. Ich habe 30qm Segelfläche 6 mehr als vorher und kann 5 mal reffen. Alles andere wird sich bei meinen Künftigen Törns herausstellen.